Phytotherapie

Phytotherapie

Der Begriff der Phytotherapie geht auf den französischen Arzt Henri Leclerc (1870-1955) zurück. Die Pflanzenheilkunde selbst gehört zu den ältesten Therapien und findet sich in allen Kulturen als eine der Grundmethoden des jeweiligen Medizinsystems wieder.

Sie hat zum Ziel Beschwerden mit Hilfe von Pflanzen, Pflanzenteilen und deren Zubereitungen zum Beispiel als Pulver, Extrakt, Tinktur oder Salbe vorzubeugen und zu behandeln.  

Die Wirkung der Heilpflanzen basiert auf den komplexen Zusammensetzungen der Pflanzenbestandteile aus ätherischen Ölen, Bitter-, Gerb- und Schleimstoffen, Mineralstoffen, Spurenelementen etc. Es kommen keine isolierten Einzelstoffe wie bei synthetisch hergestellten Arzneimitteln zur Anwendung. Die Pflanzenheilkunde zeichnet sich durch ihre vielfältigen Anwendungsgebiete und ihre geringen Nebenwirkungen aus.